Abstimmung: Welches Thema willst du beim 4. #EDchatDE diskutieren?

Der September stand ganz im Zeichen der #OER – also der Open Educational Resources und dieses Thema habt ihr – ganz passend –  auch für euren letzten Chat ausgewählt 🙂

Doch nun werden die Karten neu gemischt und fünf, von euch vorgeschlagene Themen stehen zur Abstimmung. Wir sind gespannt, wie ihr dieses Mal entscheidet und werden dann wieder Fragen zum gewählten Thema formulieren.

Abstimmen könnt ihr bis Montag, 18 Uhr und der nächste #EDchatDE ist wie immer an einem Dienstag und zwar am 1.10. von 20.00 – 21.00 Uhr auf Twitter.

Abstimmen!

Advertisements

#EdChatDe als Beispiel für „offene Bildungsformate“ beim OER-BarCamp in Köln am 21. September 2013

André Spang (@tastenspieler) und Torsten Larbig (@herrlarbig) stellen in einer Session beim Barcamp zu offenen Bildungsmaterialien in Köln am 21. September 2013  den #EdchatDe als ein Beispiel für offene Bildungsmaterialien vor. Neben Fragen, wie man einen Edchat macht, werden Hintergründe, Motivationen und der theoretische Rahmen solcher offenen Formate in den Blick genommen. Dabei wird auch das offene und offline stattfindende Frankfurter Format des Bildungsäpplers kurz vorgestellt. Eine schriftliche Dokumentation findet sich im Etherpad zur Session.

Abstimmung: Worüber willst du beim 3. #EDchatDE „chatten“?

Es war spannend zu sehen, wie sich der noch ganz „junge“ #EDchatDE entwickelt. Waren wir beim 1. Termin noch überwältigt von der Partizipation der Teilnehmer und der Lawine an Tweets, wurde es beim 2. Chat etwas „ruhiger“ aber mit 40 Teilgeber/innen und ca. 500 Tweets kein bisschen leise. Im Gegenteil: Die Unterhaltungen erhielten mehr Tiefe, entwickelten sich untereinander und in unterschiedliche Richtungen und wurde sogar nach dem Chat z.B. unter anderem Hashtag (#badgesDE) noch lange weiter geführt. Mal ganz abgesehen davon, dass wir kurzfristig sogar in den deutschen Twittertrends auf Platz 4 gelandet sind 😉 Gefreut hat es uns auch, dass einige US-#edchat-Teilnehmer auch bei uns mit gechattet haben.

Klar: Zuerst war es neu, aufregend und es ging darum sich „kennen zu lernen“ und zu vernetzen – eines der Ziele unseres #EDchatDE und so war auch das erste Thema offen und als lockere Chatvorgabe von uns ausgewählt. Das zweite, von euch dann gevotete Thema bot Raum für problem- bzw. lösungsorientierte und substanzvolle Diskussionen. Lest euch die Tweetprotokolle durch – es lohnt sich!

Doch jetzt: Genug der Buchstaben! 140 reichen ja sonst auch, oder? Jetzt wird abgestimmt, denn Dienstag, 24.9.  ist schon wieder #EDchatDE und wir brauchen euren Themenvorschlag:

PS: Wir haben den zweitplatzierten Vorschlag der letzten Abstimmung übernommen, die anderen habt ihr neu beigesteuert. Mach mit! Es ist dein Chat! #EDchatDE

Abstimmung: Worüber willst du beim 2. #EdChatDe diskutieren?

Liebe #EDchatDE Teilgeberinnen und Teilgeber!

Ihr habt uns Themenvorschläge gemacht und jetzt habt ihr die Wahl.

Bitte trefft eure Auswahl bis Montag, 18 Uhr. – Danach ist die Umfrage geschlossen und wir erstellen zum gewählten Thema Fragen für den nächsten Chat.

Die nicht gewählten Themen plus weitere Vorschläge stellen wir dann für die nächsten Chats wieder zur Auswahl.

After-Show-Blog-Post: Unser Rückblick auf den 1. #EdChatDe

Unser Rückblick auf den ersten #EdChatDe wird länger als 140 Zeichen. Obwohl man es kurz fassen kann: Nach diesen 60 Minuten am Dienstagabend waren wir völlig überrumpelt von der großen Beteiligung.

Sehr bald war klar: Wer jeden Tweet lesen wollte, der da gerade an uns vorüber rauschte, würde sich Zeit danach nehmen müssen.

Tatsächlich haben das auch viele getan und einige haben sogar angefangen, die ihnen wichtigsten Tweets des Abends zu dokumentieren.

Wir sind begeistert – so viel steht fest.

Wir hatten keinerlei Vorstellung, wie viele Lehrerinnen, Lehrer und Bildungsmenschen auf so ein Format Lust haben und dann auch noch eine Stunde daran teilnehmen wollen. – Dass es dann gleich beim ersten Mal so viele waren, dass man den Überblick über die durchlaufenden Tweets verlieren konnte, war jenseits unserer Vorstellungskraft gewesen.

So weit so gut. Super. Wir sind überwältigt, freuen uns, dass wir den richtigen Riecher hatten, dass das Format des EdChat auch im deutschsprachigen Raum auf Interessen stoßen könnte.

Der erste Schritt ist getan. Und bei aller Euphorie wissen wir, dass die eigentliche Herausforderung darin besteht, jetzt durchzuhalten. Wir sind guter Dinge – und suchen gerne auch noch aktive Unterstützerinnen, die sich z. B. die Tweet-Dokumentation vornehmen.

Außerdem:

Natürlich gab es Kritik. Die haben wir sehr genau wahrgenommen.

Dass der dialogische Charakter des EdChatDe, der in einigen Abschnitten schon gut erkennbar wurde, vor allem, wenn konkrete Fragen gestellt wurden, größer werden kann und soll, das sehen wir auch so. Das ist eine Frage der Übung. Wir haben da ja alle „Neuland“ 😉 betreten und bei den ersten Versuchen des amerikanischen Edchats sah es ähnlich aus. Matthias Heil hat das an einer Stelle treffend so formuliert: „gut Ding will Weile haben, das amerikanische edchat war auch erst ziemlich chaotisch, mittlerweile eine sehr bekannte Vernetzungs-Community. Es geht bei edchatde m.E. vor allem um einen Initialfunken, der dann mehr entstehen lassen kann.“

Wir haben die Initiative gestartet, weil wir Vernetzung möglich machen wollen. Das ist im ersten Schritt passiert. – In einer Rückmeldung wurde Erstaunen darüber geäußert, dass dann doch SO viele Lehrerinnen, Lehrer und Bildungsmenschen auf Twitter seien. Ja, es sind so viele und noch ein paar mehr. Das zu entdecken, will der EdchatDe auch ermöglichen.

Eine andere Kritik lautete, dass die Inhalte oberflächlich gewesen seien. – Nun, 140 Zeichen sind eine enge Grenze. Aber die Fragen beim ersten EdChatDe waren auch so ausgelegt, dass es erst einmal um ein Kennenlernen gehen sollte. Auch hier erwarten wir mehr: Wenn die Themen in Zukunft per Abstimmung gefunden werden, kann man sich auf den EdChatDe vorbereiten (wenn man das will), es können Links ausgetauscht werden, vielleicht auch Dialoge entstehen, die über die Stunde hinaus gehen, die wir den Chat jeden Dienstag von 20-21 Uhr moderieren.

Zwei Kollegen, von denen wir wissen, haben den Hashtag #edchatde bereits nach ein paar Minuten auf eine Filterliste gesetzt, weil sie nicht mitlesen woll(t)en. Auch so etwas gibt es.

Wir aber machen weiter, denn ihr seid offensichtlich hoch motiviert. Wir freuen uns auf den 2. EdchatDe am 17. September. Ihr habt uns begeistert, deshalb sind wir begeistert dabei und stellen gerne weiter den Rahmen zur Verfügung, in dem ihr dann das Bild zu den unterschiedlichen Themen gemeinsam entstehen lassen könnt. #thinkOpen #talkOpen #actOpen

Danke, dass ihr dabei seid.

Danke, dass ihr dabei seid, eine Contentlawine loszutreten.

Danke, dass ihr euch auf das Format einlasst.

Danke, dass es konstruktive Kritik gibt.

Wir freuen uns auf euch – dienstags, von 20-21 Uhr im #Edchatde auf Twitter und natürlich auch während dem Rest der Woche, auf Twitter und – wo man sich kennt – auch im ganz analogen Leben.

Tweetprotokolle vom 10.09.13 (1. #EDchatDE)

786! in einer Stunde! #toll #dagehtnochwas

Alle 786 tweets des 1. #EDchatDE sind nun in einer Googledrive Tabelle gesammelt. Danke an @frandevol , die uns die Vorlage geschickt hat, welche nur noch in Googledrive importiert und freigegeben werden musste. Über weitere Unterstützung bei zukünftigen EdchatDE Session freuen wir uns natürlich sehr, aber das wird sich alles finden. Let the chat go on.

Hier geht es dann zu den Protokollen und auch zu Storifys und Blogposts, die bereits bei uns per Twitter eingegangen sind: Dokumentation 10.09.13

cc-by-sa #EdChatDE

cc-by-sa #EdChatDE

Euer Chat hat eine Domain! edchat.de

Noch keinen Tag alt und schon kommt das erste „Geburtstagsgeschenk“:

  • Ihr könnt diesen Blog ab sofort unter der Domain http://edchat.de direkt erreichen!
  • und um die europaweite Partizipation zu unterstreichen funktioniert auch http://edchat.eu

Wer hat uns dies geschenkt? Nun, er ist kein Lehrer, aber er muss gute Erfahrungen mit solchen gemacht haben 😉 – ein großes Dankeschön an Simon @krafit

Torsten Larbig und André Spang