Rückblick auf EdchatDE Nr. 26. Außerdem: #EDchatDE-Moderatoren und ein Kurztweetup auf der #didacta14

#Hattie-Studie

Beim Chat Nr. 26 ging es um die Hattie-Studie. Dazu war es hilfreich, sich ein wenig vorzubereiten, aber kein Muss. Schließlich soll der Chat ja auch dazu dienen, neue und einem noch unbekannte Dinge zu erfahren und Interesse dafür zu wecken.

IMG_1193

Wie man aus dem Smore von @gcierniak und dem Tweetprotokoll von @frandevol ersehen kann, hat das gut geklappt 😉

In 500 Tweets diskutierten 44 Teilnehmer (dieser Chat war richtig entspannt) über die Studie und trugen so 28 Links zum Thema und viele Meinungen, Einschätzungen, Anregungen und kritische Gedanken zusammen.

 

#EDchatDE auf der #didacta14

Die EDchatDE Moderatoren waren auf der diesjährigen Didacta in Stuttgart live zu sehen.

Torsten (@herrlarbig) moderierte eine Diskussion zum Thema „Lernen mit digitalen Medien – ein Praxisbericht“ mit den beiden Diskutanten Irene Träxler (Rektorin der Mittelschule Neunburg v.W. Referenzschule für Medienbildung & Mitglied im Bildungsnetzwerk Bayern) und Herbert Janke (n-21: Schulen in Niedersachsen online / Projektleiter „mobiles lernen-21“) Die Diskussion fand auf dem Forum „didacta aktuell“ in Halle 4 statt.

IMG_8130

 

André (@Tastenspieler) hielt als Referent einen Vortrag im „Forum Unterrichtspraxis“ des Verbandes für Bildungsmedien zum Thema „Explore.Create.Share – mobiles Lernen mit Tablet, OER und Social Media

IMG_8132

 

Danach saß er auf dem Podium „Forum Bildung“ zusammen mit Tobias Hübner (Lehrender und Blogger), Prof. Dr. Eva Matthes (Lehrstuhl für Pädagogik der Philosophisch-Sozialwissenschaftlichen Fakultät der Universität Augsburg, OER-Studie), Wolf-Rüdiger Feldmann (Geschäftsführer Cornelsen Schulverlage), Prof. Dr. Ritter (Ruhr Universität Bochum – Moderation). In der Podiumsdiskussion ging es um die Frage: „Analog und Digital: Welche Zukunft hat das Schulbuch“.

IMG_8131

 

 

#Rollkoffer und #Tweetup

Wie in jedem Jahr, gab es auch auf der didacta in Stuttgart sehr viele Menschen mit Rollkoffern zum Büchersammeln zu sehen.

Umso schöner, dass sich einige EDchatDE Teilgeberinnen spontan zu einem Treffen im Real-Life, einem sogenannten „Tweetup“ verabredeten und endlich mal Live kennen lernen konnten. Es geht eben nichts über face-to-face, wenn Twitter auch noch so schön ist 😉

Neben den ganzen Rollkoffern wird es aber von Jahr zu Jahr immer deutlicher, dass die digitalen Medien ihren festen Platz auf der Bildungsmesse einnehmen und diesen auch ausweiten. Neben bereits verfügbaren Plattformen wie die digitale-schulbücher.de (die immer noch etwas Schluckauf haben) und dem bereits etablierten meinUnterricht.de haben die Cornelsen Schulverlage einen mutigen Aufschlag mit der Plattform scook.de gewagt.

Was fehlt, ist die Vernetzung der Lehrenden wie wir sie auf #EDchatDE vorantreiben und vor allem die gemeinsame Erstellung und das Teilen von Materialien, wie es z.B. in Schweden auf #learnify gemacht wird. Und wie Christian Ebel in seinem Tweet berechtigt in Frage stellt, der Mehrwert, denn es geht letztendlich nur um Eines: Die Veränderung des Lernens und die konstruktive Nutzung der digitalen Technologie und nicht um den Einsatz von Technologie um ihrer selbst Willen.

CU online, beim nächsten #EDchatDE am 1.4.2014 – kein Scherz 😉

 

 

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s