Zur Vorbereitung des 122. #EDchatDE am 12.04.2016: Ganztag an Schulen sinnvoll gestaltet

EDchatDE-no-122_ganztag

Please scroll down for English version.

Gefüttert, gewickelt und geföhnt bekommen die Eltern ihre Kinder zurück und müssen sich um wenig kümmern: Das erhoffen sich viele vom Ganztag. Der Hausaufgabenkrieg in den Familien hört auf; Kinder, deren Eltern zur Förderung der eigenen Kinder nicht in der Lage sind, werden besser gefördert; das soziale Leben in der Gemeinschaft wird gelernt… Die Erwartungen sind groß und so breitet sich der Ganztag in den Schulen aus. Aber macht man nicht mehr Masse als Klasse, wie die Zeit einst konstatierte? Werden Kinder nicht noch mehr gestresst, wenn sie noch länger in der Schule bleiben müssen? Lange Listen wurden schon mit Pro- und Contra-Argumenten gefüllt.

In dieser Ausgabe des #EDchatDE besteht die nun die Möglichkeit, über das komplexe Thema pointiert zu diskutieren und so den einen oder anderen Denkanstoß zu bekommen. Wir laden herzlich ein, dabei zu sein und mitzudiskutieren!

Eure Moderatoren

Torsten (@herrlarbig) und André (@tastenspieler)
und euer Übersetzer Peter (@vilsrip)

[Translator’s remark: This discussion topic will sound strange to most educators outside of Germany, Austria and Switzerland – as in most countries a schoolday lasts from ca. 9am to 4pm anyway. Not so in German-speaking countries. The great majority of schools – more than 90 per cent in Germany – still focus on the first half of the day, i.e. 8am to 1pm. There are lessons in the afternoon on some days, but mainly for the advanced years of secondary school, and not on a daily basis. There is a trend, however, to introduce (what we call) „full-time schools“ which comprise lessons in the morning and in the afternoon, every day of the week, as is customary in France and Great Britain, for example. School in the U.S.A. also includes at least part of the afternoon. If you live in a country that has „full-time“ schools anyway, please join in and share your experience.]

Well-fed, in fresh diapers and with blow-dried hair, that’s how parents will get their children back so they don’t have to bother a lot with them any more. Or at least that’s what many of the parents hope to get out of full-time school. No more homework wars in the family circle; children whose parents are not able to academically support their own children will be better off; children will be trained for social life in a community… Great expectations – and thus full-time schools are spreading. But won’t this end up in valuing quantity over quality? Won’t it mean even more stress for children if they have to stay at school even longer? Long lists have been filled with arguments pro and con.

In this edition of #EDchatDE, there is a chance to discuss this complex topic and to get fresh food for thought. You are cordially invited to join the discussion!

Your moderators

Torsten (@herrlarbig) and André (@Tastenspieler)
and your translator Peter (@vilsrip)


 

Und hier kommen die Fragen für #EDchatDE Nr. 122 | And here are the questions for #EDchatDE no. 122:

 

20.05 Uhr / 6.05pm UTC / 2.05pm EST

F1 Wem nutzt eine Ganztagsschule? Sozial benachteiligten Kindern? Erziehungsfaulen Eltern? Dem Staat, dessen Einfluss wächst? #EDchatDE  (AS)

Q1 Who profits from full-time schools? Socially disadv. kids? Parents too lazy to educate kids? The state bc of growing influence? #EDchatDE (AS)

 

20.10 Uhr / 6.10pm UTC / 2.10pm EST

F2 Was sind Merkmale einer guten Ganztagsschule?  #EDchatDE (TL)

Q2 What are the characteristics of a good full-time school? #EDchatDE (TL)

 

20.15 Uhr / 6.15pm UTC / 2.15pm EST

F3 Wie verändert das Ganztagsschul-System die Möglichkeiten des Unterrichts?  #EDchatDE (AS)

Q3 How does the full-time school system change what is possible in lessons? #EDchatDE (AS)

 

20.20 Uhr / 6.20pm UTC / 2.20pm EST

F4 Es wird gesagt, Ganztagsschulen bereiteten aufs Leben in Gemeinschaft vor: Was ist mit Kindern, die am besten alleine lernen?  #EDchatDE (TL)

Q4 Full-time schools are said to prepare sts for life in a community. What about children who learn best when alone? #EDchatDE (TL)

 

20.25 Uhr / 6.25pm UTC / 2.25pm EST

F5: Antworte auf 3 Tweets unterschiedlicher Teilgeberinnen a) zustimmend b) kritisch c) provozierend! #EDchatDE (AS)

Q5: Reply to 3 tweets from different participants a) in the affirmative, b) critically, c) provocatively #EDchatDE (AS)

 

20.35 Uhr / 6.35pm UTC / 2.35pm EST

F6 Ganztag geht zu Lasten von Musik, Sport, Hobbies, Familienleben: Wie wirkt man dem entgegen? #EDchatDE (TL)

Q6 Full-time takes away time for music, sports, hobbies, family life. How can one prevent this?   #EDchatDE (TL)

 

20.40 Uhr / 6.40pm UTC / 2.40pm EST

F7 Welche Rolle können digitale Medien in einer Ganztagsschule spielen? Oder sollte man die dort gar nicht erst erlauben?  #EDchatDE (AS)

Q7 What role can digital media play in a full-time school? Or should they be forbidden there in the first place? #EDchatDE (AS)

 

20.45 Uhr / 6.45pm UTC / 2.45pm EST

F8: Welche Anregungen, Fragen hast du sonst noch zum Thema „Ganztag an Schulen sinnvoll gestaltet “ #EDchatDE (TL)

Q8: What other suggestions or questions do you have on “Full-time schools sensibly designed”? #EDchatDE (AS)

 

20.55 Uhr / 6.55pm UTC / 2.55pm EST

F9: Im Hinblick auf die fortgeschrittene Zeit: Themenvorschläge für den nächsten #EDchatDE (TL)

Q9: Considering it’s almost closing time: Could you suggest a topic for the next #EDchatDE (AS)

LogoNEZ_2015-Sep.-15

 

Advertisements

Deutsches Lehrerforum 2016

In diesem Jahr findet vom 23. – 25.9.2016  zum zweiten Mal das Deutsche Lehrerforum statt.
#EDchatDE, hier vertreten durch Torsten Larbig (@HerrLarbig) und André Spang (@Tastenspieler), wird als Medienpartner mit dabei sein und das Lehrerforum vorab in der Planung, Werbung und mit einem EDchatDE Special, aber auch während des Forums selbst aktiv vor Ort und in der Nachbereitung online begleiten.
Hier die offizielle Pressemeldung zum Deutschen Lehrerforum:
Logo Deutsches Lehrerforum
Deutsches Lehrerforum 2016: Jetzt bewerben
Vielfalt in der Schule. Um dieses Thema dreht sich das zweite Deutsche Lehrerforum, das vom 23. bis 25. September 2016 in Königswinter bei Bonn Lehrkräfte aus ganz Deutschland zum Erfahrungsaustausch zusammenbringt.
Berlin, 11. April 2016
Im Mittelpunkt der Veranstaltung stehen Themen, die nicht erst seit dem Eintreffen der vielen Zuwanderer und Flüchtlinge im vergangenen Jahr auf der Tagesordnung stehen: Wie gehe ich als Lehrkraft mit der zunehmenden Vielfalt im Klassenzimmer um? Was bedeutet Diversität im Lehrerzimmer und im Schulalltag allgemein?
Diese Fragen werden in vielfältigen Veranstaltungsformaten besprochen: Neben Kurzvorträgen und Plenumsdiskussionen stehen Minimeetings, Workshops sowie ein Kaminabend auf dem Programm. Experten geben Ergebnisse aus der Forschung weiter und Teilnehmer stellen gute Beispiele aus der Praxis vor. In einem Barcamp bestimmen die Lehrer selbst die Themen, die sie in offener Runde vertiefen möchten.
Lehrkräfte aller Schulformen sowie Studierende und Referendar/-innen aus ganz Deutschland können sich ab sofort online unter www.deutsches-lehrerforum.de bewerben. Gesucht werden Tandems, vorzugsweise Teams aus einer/einem Studierenden, Referendar/-in, Teach First-Fellow oder Junglehrer/-in und einer Lehrkraft mit mindestens fünf Jahren Berufserfahrung. Bei der Auswahl achten die Veranstalter darauf, Teilnehmer möglichst aus allen Bundesländern und Schulformen zu berücksichtigen. Auch der inhaltliche Beitrag, den die Teilnehmer leisten können, ist ein wesentliches Kriterium. Die Teilnahme und Unterbringung im Tagungszentrum Hirschburg sind kostenlos. Reisekosten werden ebenfalls erstattet.
Bewerbungsschluss ist der 31. Mai 2016
Neu in diesem Jahr: Die ausgewählten Teilnehmer können sich mit eigenen Projekten zum Thema „Vielfalt in Schule“ um eine Förderung bewerben. Sieben Initiativen werden mit je 1.000 Euro unterstützt. Über die Gewinner entscheiden die Forumsteilnehmer im Vorfeld der Veranstaltung selbst. Anschließend werden die Ideen umgesetzt und von den übrigen Teilnehmern begleitet.
Die Veranstaltung knüpft an das erste Deutsche Lehrerforum vom September 2015 an. Die gemeinsame Initiative von Cornelsen Stiftung Lehren und Lernen, Heraeus Bildungsstiftung, Stiftung Bildung und Gesellschaft, Stifterverband, Teach First Deutschland, Vodafone Stiftung Deutschland und Wübben Stiftung will Lehrern Wertschätzung entgegen bringen, sie in ihrer Professionalität fördern und sie bundesweit stärker vernetzen. Die Teilnehmer des Deutschen Lehrerforums können die Beispiele und Ideen an ihre Schulen tragen, um den Unterricht und die Schule vor Ort weiterzuentwickeln.
Neuer Medienpartner ist in diesem Jahr #EDchatDE. Die Ergebnisse des Deutschen Lehrerforums werden im Internet für die Öffentlichkeit dokumentiert.
Website zum Deutschen Lehrerforum:
#DLForum16 auf Facebook:
Hashtag: #DLForum16
Kontakt:
Birgit Ossenkopf
Stiftung Bildung und Gesellschaft
Save the Date
Also tragt euch den Termin schon mal ein und bewerbt euch gerne für das #DLForum16 – wir würden uns freuen, euch dort zu treffen.
Eure Moderatoren,
Torsten und André
LogoNEZ_2015-Sep.-15