Zur Vorbereitung des 154. #EDchatDE am 22.11.2016: Selbstorganisiertes Lernen

 

 

Please scroll down for English text.

Ihr habt euch mit großer Mehrheit für das Thema «Selbstorganisiertes Lernen» (SOL) entschieden. Dieses Thema polarisiert.

Wir lesen von aufgebrachten Eltern, die ihre Kinder als «SOL-Opfer» sehen. Die Sonntagszeitung wirft der «Reformpädagogik» radikale Methoden vor und zitiert LehrerInnen, die bei Eltern und SchülerInnen eine Überforderung befürchten und SchülerInnen als Versuchskaninchen sehen. Entziehen sich die LehrerInnen mit SOL ihrer eigentlichen Aufgabe des Lehrens und drücken sich somit vor ihrer Verantwortung?

Oder sind wir in einer Zeit des lebenslangen Lernens, in einer Zeit der 4K nicht geradezu verpflichtet, den „ordentlichen Unterricht“ und unsere Rolle zu hinterfragen? Fordert eine Zeit der MOOCs, der Webinare und Peer Tutorials nicht ein Umdenken auch im Unterricht? Sollten SchülerInnen nicht möglichst früh schon mit PLEs (Personal Learning Environments) und PLNs (Personal Learning Networks) vertraut gemacht werden und eigenverantwortlich damit arbeiten lernen?

Philippe Wampfler betont, dass die Lernprozesse von den Lernenden gesteuert und organisiert werden müssen. Die Schule könne und müsse sich auf die Organisation von Rahmenbedingungen beschränken. Er fragt, was passieren würde, wenn die Lernenden selbst die Verantwortung für ihr Lernen übernähmen, wenn die Lehrkräfte ihnen und ihren Fähigkeiten vertrauen würden. Und er kommt zur Voraussage: „Fast alle Menschen lernen selbstorganisiert. Nur nicht in der Schule.“

Wir freuen uns auf einen spannenden #EDchatDE, auf eure Mitarbeit und auf eure Ideen.

Eure moderierenden Urs & Elke, eure übersetzende Ines

Weitere Infos zu diesem Thema finden sich z. B. hier:

 

English version:

You have decided with great majority for the topic “self-directed learning” (SDL). It is a polarizing issue.

We read about angry parents who describe their children as victims of this self-directed learning pedagogy. The newspaper Sonntagszeitung blames the new pedagogy for radical methods and quotes teachers who fear excessive demands for students or see their students as guinea pigs. Do teachers try to escape their role of teaching students by using self-directed learning? Do teachers shirk responsibility?

Having said that are we not simply obligated to question the “conventional classroom” and our role as teachers in times of life-long learning and 4C? We have MOOCs, webinars and peer tutorials – is it time to change the teaching process? Do students start as early as possible to create and learn and work, self dependent, with personal learning environments (PLE) and personal learning networks (PLN)?

Philippe Wampfler emphasizes that the learning process must be a student-driven process. School can and must limit itself to organisation of general framework. He asks what would happen if students took responsibility for their own learning, if teachers trusted in students’ skills. And he states: Nearly all people learn in a self-directed way. But they don’t do that at schools.

We are looking forward to an exciting #EDchatDE, to your contributions and your ideas.

Your moderators, Urs & Elke, and your translator, Ines

 


Und hier kommen die Fragen für den #EDchatDE Nr.154 / And here are the questions für #EDchatDE no.154:

20.05 Uhr / 6.05pm UTC / 2.05pm EST

F1 Ist selbstorganisiertes Lernen eine Kernkompetenz des 21. Jahrhunderts? Oder eher Stolperstein im Lernprozess?  #EDchatDE

Q1 Is self-directed learning one of the 21st century’s core competencies? Or is it a stumbling block? #EDchatDE

20.10 Uhr / 6.10pm UTC / 2.10pm EST

F2 Wie habt ihr selbstorganisiertes Lernen schon eingesetzt? Beispiele? Projekte? Gerne mit Links. #EDchatDE

Q2 Have you already used self-directed learning? How? Examples? Projects? Feel free to add links.  #EDchatDE

20.15 Uhr / 6.15pm UTC / 2.15pm EST

F3 Chancen und Stolpersteine: Worauf muss man beim Konzipieren von SOL-Lernsettings besonders achten? #EDchatDE

Q3 Chances and obstacles: What is to consider when planning SDL modules? #EDchatDE

20.20 Uhr / 6.20pm UTC / 2.20pm EST

F4  Wie lassen sich Eltern vom Selbstorganisierten Lernen überzeugen? Oder fordern sie es sogar ein? #EDchatDE

Q4 How do you persuade parents of the merits of SDL? Are there parents who demand it?  #EDchatDE

20.25 Uhr / 6.25pm UTC / 2.25pm EST
F5: Antworte auf 3 Tweets unterschiedlicher Teilgeberinnen a) zustimmend b) kritisch c) provozierend! #EDchatDE

Q5: Reply to 3 tweets from different participants a) in the affirmative, b) critically, c) provocatively #EDchatDE

20.35 Uhr / 6.35pm UTC / 2.35pm EST

F6 Selbstorganisiertes Lernen: Kannibalisieren wir uns damit nicht selbst? Was ist die Rolle der Lehrenden? #EDchatDE

Q6 Self-directed learning: Are teachers still necessary? What is the role of teachers in SDL? #EDchatDE

20.40 Uhr / 6.40pm UTC / 2.40pm EST

F7 Welche Methoden des selbstorganisierten Lernens könnt ihr empfehlen? Welche (digitalen) Tools helfen euch bei SOL?  #EDchatDE

Q7 What methods of SDL do you recommend? What (digital) tools are helpful? #EDchatDE

20.45 Uhr / 6.45pm UTC / 2.45pm EST
F8: Welche Anregungen, Fragen hast du noch zu „Selbstorganisiertes Lernen“ #EDchatDE

Q8: What other suggestions or questions do you have on “self-directed learning”? #EDchatDE

20.55 Uhr / 6.55pm UTC / 2.55pm EST
F9: Im Hinblick auf die fortgeschrittene Zeit: Themenvorschläge für den nächsten #EDchatDE

Q9: Considering it’s almost closing time: Could you suggest a topic for the next #EDchatDE

 

LogoNEZ_2015-Sep.-15

Advertisements

3 Gedanken zu “Zur Vorbereitung des 154. #EDchatDE am 22.11.2016: Selbstorganisiertes Lernen

  1. #EdchatDE geht mir zu schnell. Daher spreche ich hier zwei Überzeugungen aus, die nicht unbedingt in das Fragescheme passen müssen. Außerdem werde ich in meinem Blog auf einige der obigen Fragen eingehen und den Artikel dann hier verlinken.

    Ein Computer kann geniale Lernprogramme anbieten, er ersetzt nicht die Motivation durch den persönlichen Bezug. Der wird – je reifer der Lernende ist – umso unwichtiger. Aber bei allen Lernhemmungen und -störungen ist er entscheidend für Diagnose und für die Suche nach individuell angepassten Lernhilfen.
    Inklusion kann soziale Isolierung vermeiden helfen, aber ein nur stundenweise vorhandener Helfer kann nicht die Sicherheit vermitteln, die ein Lernen in einer gemeinsamen Lerngruppe unter Anleitung eines Lehrers bedeutet, der die spezifischen Lernschwierigkeiten kennt.

  2. Ich bin respektive war ein überzeugter Frontist – mit der kleinen Einschränkung, dass ich nicht länger als 7 Minuten pro 40-Minuten-Lektion frontal unterrichtete. In vielen Fällen waren 3 Minuten mit einem Film und 4 Minuten mit den allenfalls notwendigen Erläuterungen gefüllt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s