#EDchatDE: Aus aktuellem Anlass…

Wir finden den #EDchatDE großartig. 2013 von André Spang und Torsten Larbig als Format aus den USA nach Deutschland geholt, blüht und gedeiht der Chat, insofern es um Inhalte geht. Am Dienstag, dem 28.02.2017, gehen wir in die 165. Ausgabe.

In den letzten Wochen sind nun vermehrt Forderungen aufgetaucht, dass die Gründer des Chats sich öffentlich zu Fragen äußern sollten, die um ein Buchprojekt herum entstanden sind, das gemeinsam mit allen #EDchatDE-Moderatoren-Teams kollaborativ erstellt wurde. Ausgangspunkt dieser Aufforderungen war eine Kritik, deren Autor aus seiner Rezension den Anspruch ableitete, ein Recht auf eine Reaktion der Kritisierten zu haben. Mittlerweile klingt es aus den zahlreichen Tweets dieses Kritikers zum Thema so, als ob eine Pflicht zur Reaktion bestehe. — Dem üblichen Umgang im Kontext der Rezension von Büchern entspricht dies nicht. Wir können mit der sachlichen und differenzierten Kritik gut leben und sehen keinen Grund, darüber hinaus auf diese ausgewogene Rezension zu reagieren.

Leider wurden im Umfeld dieses Zusammenhangs einige Druck erzeugen sollende Äußerungen gemacht und Aktionen gegen André und Torsten gestartet, die bedauerlicherweise das Vertrauensverhältnis zwischen einzelnen Personen aus den Moderatoren-Teams, die wir nach dem #EDchatDE-Summerspecial Ende August 2015 eingeladen hatten, den #EDchatDE mit zu moderieren, nachhaltig und irreparabel beschädigten. Im Zuge dieser Ereignisse haben sich zudem viele Moderator*innen und Co-Autor*innen des #EDchatDE-Buchs, an die wir im Februar 2016 mit der von fast allen positiv beantworteten Anfrage herangetreten waren, ob sie an diesem Buchprojekt mitarbeiten wollen, aus freien Stücken ebenfalls aus dem #EDchatDE-Team verabschiedet. Das bedauern wir, denn die Arbeit in den vergangenen eineinhalb Jahren wurde durch diese Moderatorenteams großartig mitgetragen. Danke dafür.

Dass wegen seines besonderen Charakters als CC-lizenziertes Werk in einem kommerziellen Verlag das Buch-Vorhaben bis kurz vor der Veröffentlichung auf Wunsch des Verlages nicht kommuniziert werden sollte, wurde übrigens von allen Autor*innen akzeptiert und auch eingehalten.

Der #EDchatDE, wie er heute besteht, ist das Ergebnis einer ständigen Weiterentwicklung des ursprünglichen Konzepts auf der Basis: Try – Fail – Try again – Succeed – Learn – Repeat. Daran und an der Weiterentwicklung des #EDchatDE haben wir auch in Zukunft nicht vor, etwas zu ändern. Konstruktive Anregungen, aber auch Lob und Unterstützung aus der Community und von Dritten, die den #EDchatDE z. B. aus akademisch-wissenschaftlicher Sicht reflektieren, nehmen wir stets wahr, da sie uns dabei helfen, weiterzumachen und besser zu werden.

Nunmehr entwickelt sich und geht der #EDchatDE so weiter, wie er die längste Zeit seiner  Existenz organisiert worden ist: mit einem kleinen, zuverlässig partizipativ kooperierenden und kollaborierenden Team aus Moderatoren, Übersetzern, Tweetsammlern, das Woche für Woche einen großartigen #EDchatDE auf die Beine zu stellen beabsichtigt, an dem teilzugeben wir herzlich einladen, so, wie wir das seit bald vier Jahren an fast jedem Dienstag tun.

Torsten Larbig, André Spang, Peter Ringeisen, Christiane Schicke

@herrlarbig, @tastenspieler, @vilsrip, @frandevol

P.S.: Dass wir an dieser Stelle im Text keine Namen nennen, ist nicht mangelndem Respekt geschuldet, sondern der Möglichkeit, dass die betroffenen Personen mit ihrem Auftritt in diesem Kontext möglicherweise nicht über eine Suchmaschinen-Abfrage (auch noch Jahre später) gefunden werden wollen.
P.P.S.: André kehrt nach einer von einem Autofahrer verschuldeten Zwangspause Ende März aktiv ins Moderatorenteam zurück. Wir wünschen gute Genesung!

LogoNEZ_2015-Sep.-15