Zur Vorbereitung des 172. #EDchatDE am 16.05.2017: Schule und Wirtschaft: Gegner oder Partner?

Scroll down for English version, please.

edchatde-no-172_Schule+Wirtschaft

Verfolgt man vergangene Diskussionen des #EDchatDE, wird trotz der Vielfalt der Themen und Beiträge klar, dass die Schule als wichtigster Träger des Bildungsgeschehens innerhalb der Gesellschaft kein Elfenbeinturm sein darf.

Dieser gemeinsame Tenor leitet sich oft von den heute und in Zukunft zu unterrichtenden Inhalten und zu fördernden Kompetenzen und damit zusammenhängenden Methoden ab. Um Bildung in einer digitaliserten Welt „zeitgemäß“ zu gestalten, geht es aber auch um Ausstattung – und damit um viel Geld und in dem stärker werdenden „Wind of Change“ auch oder gerade um Kooperation, zumindest aber um Kommunikation mit Wirtschaftsunternehmen.

Wer per se sagt, Wirtschaftsunternehmen, Stiftungen, Softwaregiganten sind grundsätzlich „böse“, der wird auch Smartphones, Kleidermarken, Kaltgetränke, Schokoriegel, aber auch Schulbücher und Schreibwerkzeuge in Schule verbieten müssen, wenn er denn konsequent sein will. Und letztendlich, schaut man z.B. nach USA, sind Softwaregiganten oder Internetriesen dabei, die Schule „für sich zu entdecken“. Hier heißt die Gretchenfrage: Will man mitgestalten oder gestaltet werden?

Darüber hinaus entstehen durch den „digitalen Tsunami“ täglich neue Berufssparten, Startups – während andere verschwinden. Ist es da nicht auch Aufgabe der Schule, Lernenden grundlegende Informationen bereitzustellen, vor allem aber auch Arbeitsmethoden zu vermitteln, die man später in Co-Workingspaces, FabLabs und Startups braucht?

Und wo fehlt es mehr an Geld, als in Schulen, wenn es um eine modernisierte (Technik-)Austattung geht? Können da Kooperationen helfen, oder schafft das Befindlich- oder gar Abhängigkeiten?

Die Diskussion wird zeigen, ob es  – nach der #EDchatDE-Filterblase in Schulen im 21. Jahrhundert tatsächlich um Bildung, oder um Bildung + X geht. Wir sind gespannt!

Beste Grüße, Eure Moderatoren Torsten und André und Euer Übersetzer Peter.

P.S.: Dieser Text wurde auf einem Gerät eines bestimmten Herstellers geschrieben und nutzt das Softwareangebot eines anderen Anbieters. Kollaboriert wurde über eine Plattform eines wiederum anderen Herstellers und gelesen wird es auf wieder anderen Geräten. Ist das Zauberwort in etwa Pluralität?

Looking at the past discussions at #EDchatDE, it becomes obvious (despite the variety of topics and contributions) that school (the most important place for education to happen within the society) must not be an ivory tower.

This insight can be derived from the curriculum contents and the competencies that are to be reached as well as the methods that are connected to those. In order to make education happen in an „up-to-date“ way in a digitalized world, equipment is also a key factor – and that means lots of money, and it also means cooperation or at least communication with businesses.

Those who call businesses, foundations, software giants „evil“ on principle, would have to forbid smartphones, clothes brands, softdrinks, chocolate bars, too – even coursebooks and pens and pencils, if the principle is to be followed through. And finally, looking towards the U.S., for example, we can watch software or internet giants „discovering“ schools for themselves. And now the crunch question is: Do we want to take part in shaping our future, or do we want our future to be shaped for us?

Additionally, the ‚digital tsunami‘ causes new professions and startups to come to life – whereas others sink into oblivion. Isn’t it the schools‘ task to provide basic information to their learners, especially to acquaint them with new work methods that will be needed later in co-working spaces, fablabs and startups?

And whenever a modernised (technical) equipment is on the wish list, who is more underfunded than schools (on average)? Would cooperations with businesses be helpful, or would they create tensions or even dependences?

Our #EDchatDE discussion will show whether (according to our filter bubble) schools in the 21st century are really about education, or about education plus X. We’re looking forward to reading what you want to share!

Best wishes, your hosts, Torsten and André, and your translator, Peter

P.S.: This text was written on a device of a certain brand, using software of another brand. Collaboration took place at the platform of a third brand, and it will be read on devices by a variety of other brands. Maybe the magic word is ‚plurality‘?

Aber nun zu den Fragen des 172. #EDchatDE | But now for the questions for #EDchatDE no. 172:


20.05 Uhr / 6.05pm UTC / 2.05pm EST
F1 Schule ist kein Wirtschaftsbetrieb. Warum ist das wichtig? #EDchatDE
Q1 School is not a business. Why is that important? #EDchatDE

20.10 Uhr / 6.10pm UTC / 2.10pm EST
F2 Wo sind Berührungspunkte zwischen Schule und Wirtschaft hilfreich? #EDchatDE
Q2 Certain interests of school and business overlap – where is that helpful? #EDchatDE

20.15 Uhr / 6.15pm UTC / 2.15pm EST
F3 Welche Berührungspunkte zwischen Schule und Wirtschaft sollte man vermeiden? #EDchatDE
Q3 What kind of contacts between school and business ought to be avoided? #EDchatDE

20.20 Uhr / 6.20pm UTC / 2.20pm EST
F4 Ex-Schüler ist selbständig und meint, dass Schule _mehr_ über Wirtschaft u Unternehmensgründung lehren müsste. Hat er Recht? #EDchatDE
Q4 One of our alumni is self-employed and thinks school ought to teach _more_ about business and business formation. Is he right? #EDchatDE

20.25 Uhr / 6.25pm UTC / 2.25pm EST
F5: Antworte auf 3 Tweets unterschiedlicher Teilgeberinnen a) zustimmend b) kritisch c) provozierend! #EDchatDE
Q5: Reply to 3 tweets from different participants a) in the affirmative, b) critically, c) provocatively #EDchatDE

20.35 Uhr / 6.35pm UTC / 2.35pm EST
F6 Verfolgt Wirtschaft wirklich nur wirtschaftliche Interessen? Gelungene (+) und misslungene (-) Kooperationen (gerne mit Link) #EDchatDE
Q6 Do businesses have nothing but economic interests in mind? Cooperation examples, good (+) and bad (-), URLs welcome! #EDchatDE

20.40 Uhr / 6.40pm UTC / 2.40pm EST
F7 Hard-/und Softwareunternehmen im Zusammenhang mit digitalen Bildungsstrategien der Länder/des Bundes: Chancen & Risiken? #EDchatDE
Q7 Hardware/software companies in the context of digital edu strategies of federal/state ministries: Opportunities and risks? #EDchatDE

20.45 Uhr / 6.45pm UTC / 2.45pm EST
F8: Welche Anregungen, Fragen hast du sonst noch zum Thema „Schule und Wirtschaft – Gegner oder Partner?“ #EDchatDE
Q8: What other suggestions or questions do you have on “School and business – opponents or partners?”? #EDchatDE
20.55 Uhr / 6.55pm UTC / 2.55pm EST
F9: Im Hinblick auf die fortgeschrittene Zeit: Themenvorschläge für den nächsten #EDchatDE
Q9: Considering it’s almost closing time: Could you suggest a topic for the next #EDchatDE