Abstimmung für den 174. #EDchatDE am 30. Mai 2017

ABSTIMMUNG für den 174. #EDchatDE am 30.5.2017 – Bitte den Tweet, der Dein Wunschthema enthält, einfach faven (bis Samstag, 18 Uhr!):

VOTING for #EDchatDE no. 174 on 30th Mai 17 – Please just favourite the tweet with your favourite topic (until Saturday, 5pm UTC):

Voting #EDchatDE #174: 1 What can schools achieve as educators – what is beyond them?

Voting #EDchatDE #174: 2 School as travel agency? Sensible planning and use of school trips

Voting #EDchatDE #174: 3 Making them repeat a year – and other ways of supporting students

Voting #EDchatDE #174: 4 School and food

Voting #EDchatDE #174: 5 Planning your summer vacations: Best practice examples for educators

LogoNEZ_2015-Sep.-15

Zur Vorbereitung des 173. #EDchatDE am 23.05.2017: Soziale Medien – souveräne Nutzung vs. Suchtgefahr

edchatde-no-173_SozialeMedien

Social Media – Steilvorlage für jede Diskussion – am Stammtisch, beim Elternabend, im Kollegium, im Büro, in der Politik. Und oft wird Social Media gleichgesetzt mit „Facebook“ – schon ein kleiner Hinweis, dass die Social-Media Nutzung vieler Diskutanten und ihre Erfahrung damit doch eher überschaubar ist. Denn Social Media ist doch viel mehr – auf der einen Seite viel mehr als nur eine einzelne Plattform, auf der anderen Seite viel an Chancen – aber leider auch an Arbeit und Herausforderungen oder gar handfesten Problemen:

Hatespeech verdrängt dabei das Buzzword Nr. 1 „Cybermobbing“ wenn es um Social Media geht. Geht es nach vielen, möchte man deshalb Social Media doch am liebsten wieder verbannen – zumindest aber doch „zensieren“ oder Posts löschen. Auch hier schlagen die Wogen der Diskussion hoch.

Vor knapp zwei Wochen hat in Berlin die re:publica stattgefunden. Das Motto #LoveOutLoud zielt eindeutig darauf ab, statt Hass mehr Gutes im Netz zu verbreiten, positive Äußerungen zu tätigen. Das Motto ist also ein Appell vor allem an den Einzelnen, sich stärker gegen Hass im Internet einzusetzen. Dieser wird insgesamt als großes Problem erkannt.

Beim #EDchatDE am 23. Mai 2017 wird uns – neben diesen Facetten – vor allem der Blick durch die schulische Brille interessieren: Also wie kann man Social Media didaktisch sinnvoll in den Unterricht integrieren? Welche Regeln braucht es dazu? Geht das denn überhaupt? Wann wird es zu viel? Und wie geht man mit konkreten Problemen um, sei es nun Mobbing in der WhatsApp-Gruppe, Grooming in von Kindern genutzten Chaträumen etc. Und ja: Wir wissen, dass man aus fast jedem Aspekt einen eigenen Chat machen kann. Bei diesem Thema bündelt sich eine ganze Menge an Denkbedarf.

Und natürlich ist die Schule, „als Mutter aller Bildungsorte“ auch hier besonders gefragt, um zukünftige Generationen fit zu machen, in der Nutzung, vor allem aber im verantwortungsvollen und reflektierten Umgang mit digitalen Räumen und Echokammern. Und darüber hinaus kann die Auseinandersetzung mit Social Media schon in der Schule eine Art Blaupause für alle Anderen in der Gesellschaft darstellen, die Social Media schon jetzt oder in Zukunft gewinnbringend für sich und andere nutzen.

Hier ein paar Links zur Anregung:

Social Media – always a hot topic, be it in the pub, at a parents‘ evening, in the staffroom, in an office, in politics. And very often Social Media (SoMe) is taken to mean „Facebook“ – which is a little sign of how limited many people’s use of social media and their experience with it is. Because social media means a lot more: on the one hand, a lot more than a single platform, on the other hand a lot of chances, but also a lot of work and challenges or even tough problems.

Hate speech has beaten „cybermobbing“ for #1 in SoMe buzzword ranking. Many people would even favour a ban on SoMe, or at least some censorship or deletion of certain posts. Lots of emotion in that discussion, too.

Almost two weeks ago, it was „re:publica“ time in Berlin. This year’s motto „#LoveOutLoud“ is clearly aimed at spreading more positive things and statements on the net instead of hate. So it is appeal especially to the individual user to stand up against hate on the internet more strongly, hate being recognized as a big problem.

Besides all this, #EDchatDE on 23rd May 2017 is going to focus on school aspects of the topic, i.e. how can we integrate SoMe into lessons in a didactically meaningful way? What rules are necessary? Is it at all possible? How much is too much? And how do we deal with specific problems, be it mobbing in a WhatsApp group, grooming in a chatroom used by kids etc. And yes, we’re aware of the fact that one could do a whole chat session on each of these aspects almost. This topic offers considerable amounts of food for thought.

And of course it’s up to schools to make future generations fit for using SoMe, especially for dealing responsibly with digital rooms and echo chambers, being aware of the pitfalls and traps. And in addition to this, reflecting on the use of SoMe at school could set an example for other areas of society, where social media are already in use or are to be used in the future in a profitable and advantageous way.

Here are a couple of URLs for your inspiration:

 

 

Wir wünschen eine angeregte Diskussion und freuen uns auf eure Teilnahme,

eure Moderatoren,

André und Torsten und euer Übersetzer Peter.


Und nun zu den Fragen für den 173. #EDchatDE / But now for the questions of #EDchatDE no. 173:

F1 Was können Soziale Medien (SoMe), was analoge Medien nicht auch können? #EDchatDE
Q1 What can social media do that can’t be done via analog media as well? #EDchatDE

20.10 Uhr / 6.10pm UTC / 2.10pm EST
F2 Sammeln wir: Was sind für dich die wichtigsten medienpädagogischen / -didaktischen Konzepte im Kontext von SoMe? #EDchatDE
Q2 Let’s share ideas: What do you think are the most important concepts for media education / didactics as regards social media? #EDchatDE

20.15 Uhr / 6.15pm UTC / 2.15pm EST
F3 A-Soziale Medien: Ärgern, Mobbing, #Hatespeech, Grooming, Sexting und Co. Wie verhindern? Wie damit umgehen? #LoveOutLoud #EDchatDE
Q3 Antisocial media: Annoyance, mobbing, #hatespeech, grooming, sexting etc – how can they be avoided / dealt with? #LoveOutLoud #EDchatDE

20.20 Uhr / 6.20pm UTC / 2.20pm EST
F4 Suchtgefahr bei (vernetzten) Games und an anderen Stellen im Netz: Welche Risiken gibt es? Was dagegen tun? #EDchatDE
Q4 Danger of addiction connected with networked games and with other places on the internet … Risks? Ways of regaining control? #EDchatDE

20.25 Uhr / 6.25pm UTC / 2.25pm EST
F5: Antworte auf 3 Tweets unterschiedlicher Teilgeberinnen a) zustimmend b) kritisch c) provozierend! #EDchatDE
Q5: Reply to 3 tweets from different participants a) in the affirmative, b) critically, c) provocatively #EDchatDE

20.35 Uhr / 6.35pm UTC / 2.35pm EST
F6 SoMe-Nutzung (Blogs, Twitter und Co) als Lehrer: Welche Regeln sollte man auf jeden Fall befolgen? #EDchatDE
Q6 Use of social media as a teacher (blogs, Twitter etc): What rules should be followed in any case? #EDchatDE

20.40 Uhr / 6.40pm UTC / 2.40pm EST
F7 Gelungene Beispiele der Nutzung von SoMe, Präventionsprojekten, Blogs im Schul-/Bildungskontext etc.? Gerne mit Links! #EDchatDE
Q7 Best practice examples of social media use? Prevention projects? Blogs in education contexts? URLs welcome! #EDchatDE

20.45 Uhr / 6.45pm UTC / 2.45pm EST
F8: Welche Anregungen, Fragen hast du sonst noch zum Thema „Soziale Medien – souveräne Nutzung vs. Suchtgefahr“ #EDchatDE
Q8: What other suggestions or questions do you have on “Social media – confident use vs. danger of addiction”? #EDchatDE

20.55 Uhr / 6.55pm UTC / 2.55pm EST
F9: Im Hinblick auf die fortgeschrittene Zeit: Themenvorschläge für den nächsten #EDchatDE
Q9: Considering it’s almost closing time: Could you suggest a topic for the next #EDchatDE

 

Abstimmung für den 173. #EDchatDE am 23. Mai 2017

ABSTIMMUNG für den 173. #EDchatDE am 23.5.2017 – Bitte den Tweet, der Dein Wunschthema enthält, einfach faven (bis Samstag, 18 Uhr!):

VOTING for #EDchatDE no. 173 on 23th Mai 17 – Please just favourite the tweet with your favourite topic (until Saturday, 5pm UTC):

Voting #EDchatDE #173: 1 Artificial intelligence (AI) in the context of learning?

Voting #EDchatDE #173: 2 The added value of analogous lessons

Voting #EDchatDE #173: 3 Social media – confident use vs. danger of addiction

Voting #EDchatDE #173: 4 Be the change you want to see @ school – How to?

Voting #EDchatDE #173: 5 Edu buzzwords: What are the current ones, what do they mean?

LogoNEZ_2015-Sep.-15

Zur Vorbereitung des 172. #EDchatDE am 16.05.2017: Schule und Wirtschaft: Gegner oder Partner?

Scroll down for English version, please.

edchatde-no-172_Schule+Wirtschaft

Verfolgt man vergangene Diskussionen des #EDchatDE, wird trotz der Vielfalt der Themen und Beiträge klar, dass die Schule als wichtigster Träger des Bildungsgeschehens innerhalb der Gesellschaft kein Elfenbeinturm sein darf.

Dieser gemeinsame Tenor leitet sich oft von den heute und in Zukunft zu unterrichtenden Inhalten und zu fördernden Kompetenzen und damit zusammenhängenden Methoden ab. Um Bildung in einer digitaliserten Welt „zeitgemäß“ zu gestalten, geht es aber auch um Ausstattung – und damit um viel Geld und in dem stärker werdenden „Wind of Change“ auch oder gerade um Kooperation, zumindest aber um Kommunikation mit Wirtschaftsunternehmen.

Wer per se sagt, Wirtschaftsunternehmen, Stiftungen, Softwaregiganten sind grundsätzlich „böse“, der wird auch Smartphones, Kleidermarken, Kaltgetränke, Schokoriegel, aber auch Schulbücher und Schreibwerkzeuge in Schule verbieten müssen, wenn er denn konsequent sein will. Und letztendlich, schaut man z.B. nach USA, sind Softwaregiganten oder Internetriesen dabei, die Schule „für sich zu entdecken“. Hier heißt die Gretchenfrage: Will man mitgestalten oder gestaltet werden?

Darüber hinaus entstehen durch den „digitalen Tsunami“ täglich neue Berufssparten, Startups – während andere verschwinden. Ist es da nicht auch Aufgabe der Schule, Lernenden grundlegende Informationen bereitzustellen, vor allem aber auch Arbeitsmethoden zu vermitteln, die man später in Co-Workingspaces, FabLabs und Startups braucht?

Und wo fehlt es mehr an Geld, als in Schulen, wenn es um eine modernisierte (Technik-)Austattung geht? Können da Kooperationen helfen, oder schafft das Befindlich- oder gar Abhängigkeiten?

Die Diskussion wird zeigen, ob es  – nach der #EDchatDE-Filterblase in Schulen im 21. Jahrhundert tatsächlich um Bildung, oder um Bildung + X geht. Wir sind gespannt!

Beste Grüße, Eure Moderatoren Torsten und André und Euer Übersetzer Peter.

P.S.: Dieser Text wurde auf einem Gerät eines bestimmten Herstellers geschrieben und nutzt das Softwareangebot eines anderen Anbieters. Kollaboriert wurde über eine Plattform eines wiederum anderen Herstellers und gelesen wird es auf wieder anderen Geräten. Ist das Zauberwort in etwa Pluralität?

Looking at the past discussions at #EDchatDE, it becomes obvious (despite the variety of topics and contributions) that school (the most important place for education to happen within the society) must not be an ivory tower.

This insight can be derived from the curriculum contents and the competencies that are to be reached as well as the methods that are connected to those. In order to make education happen in an „up-to-date“ way in a digitalized world, equipment is also a key factor – and that means lots of money, and it also means cooperation or at least communication with businesses.

Those who call businesses, foundations, software giants „evil“ on principle, would have to forbid smartphones, clothes brands, softdrinks, chocolate bars, too – even coursebooks and pens and pencils, if the principle is to be followed through. And finally, looking towards the U.S., for example, we can watch software or internet giants „discovering“ schools for themselves. And now the crunch question is: Do we want to take part in shaping our future, or do we want our future to be shaped for us?

Additionally, the ‚digital tsunami‘ causes new professions and startups to come to life – whereas others sink into oblivion. Isn’t it the schools‘ task to provide basic information to their learners, especially to acquaint them with new work methods that will be needed later in co-working spaces, fablabs and startups?

And whenever a modernised (technical) equipment is on the wish list, who is more underfunded than schools (on average)? Would cooperations with businesses be helpful, or would they create tensions or even dependences?

Our #EDchatDE discussion will show whether (according to our filter bubble) schools in the 21st century are really about education, or about education plus X. We’re looking forward to reading what you want to share!

Best wishes, your hosts, Torsten and André, and your translator, Peter

P.S.: This text was written on a device of a certain brand, using software of another brand. Collaboration took place at the platform of a third brand, and it will be read on devices by a variety of other brands. Maybe the magic word is ‚plurality‘?

Aber nun zu den Fragen des 172. #EDchatDE | But now for the questions for #EDchatDE no. 172:


20.05 Uhr / 6.05pm UTC / 2.05pm EST
F1 Schule ist kein Wirtschaftsbetrieb. Warum ist das wichtig? #EDchatDE
Q1 School is not a business. Why is that important? #EDchatDE

20.10 Uhr / 6.10pm UTC / 2.10pm EST
F2 Wo sind Berührungspunkte zwischen Schule und Wirtschaft hilfreich? #EDchatDE
Q2 Certain interests of school and business overlap – where is that helpful? #EDchatDE

20.15 Uhr / 6.15pm UTC / 2.15pm EST
F3 Welche Berührungspunkte zwischen Schule und Wirtschaft sollte man vermeiden? #EDchatDE
Q3 What kind of contacts between school and business ought to be avoided? #EDchatDE

20.20 Uhr / 6.20pm UTC / 2.20pm EST
F4 Ex-Schüler ist selbständig und meint, dass Schule _mehr_ über Wirtschaft u Unternehmensgründung lehren müsste. Hat er Recht? #EDchatDE
Q4 One of our alumni is self-employed and thinks school ought to teach _more_ about business and business formation. Is he right? #EDchatDE

20.25 Uhr / 6.25pm UTC / 2.25pm EST
F5: Antworte auf 3 Tweets unterschiedlicher Teilgeberinnen a) zustimmend b) kritisch c) provozierend! #EDchatDE
Q5: Reply to 3 tweets from different participants a) in the affirmative, b) critically, c) provocatively #EDchatDE

20.35 Uhr / 6.35pm UTC / 2.35pm EST
F6 Verfolgt Wirtschaft wirklich nur wirtschaftliche Interessen? Gelungene (+) und misslungene (-) Kooperationen (gerne mit Link) #EDchatDE
Q6 Do businesses have nothing but economic interests in mind? Cooperation examples, good (+) and bad (-), URLs welcome! #EDchatDE

20.40 Uhr / 6.40pm UTC / 2.40pm EST
F7 Hard-/und Softwareunternehmen im Zusammenhang mit digitalen Bildungsstrategien der Länder/des Bundes: Chancen & Risiken? #EDchatDE
Q7 Hardware/software companies in the context of digital edu strategies of federal/state ministries: Opportunities and risks? #EDchatDE

20.45 Uhr / 6.45pm UTC / 2.45pm EST
F8: Welche Anregungen, Fragen hast du sonst noch zum Thema „Schule und Wirtschaft – Gegner oder Partner?“ #EDchatDE
Q8: What other suggestions or questions do you have on “School and business – opponents or partners?”? #EDchatDE
20.55 Uhr / 6.55pm UTC / 2.55pm EST
F9: Im Hinblick auf die fortgeschrittene Zeit: Themenvorschläge für den nächsten #EDchatDE
Q9: Considering it’s almost closing time: Could you suggest a topic for the next #EDchatDE

Abstimmung für den 172. #EDchatDE am 16. Mai 2017

ABSTIMMUNG für den 172. #EDchatDE am 16.5.2017 – Bitte den Tweet, der Dein Wunschthema enthält, einfach faven (bis Samstag, 18 Uhr!):

VOTING for #EDchatDE no. 172 on 16th Mai 17 – Please just favourite the tweet with your favourite topic (until Saturday, 5pm UTC):

Voting #EDchatDE #172: 1 ‚Genuine and serious interest‘ – what can I do if it doesn’t show in my class?

Voting #EDchatDE #172: 2 Exam formats at school: outdated, unrealistic – or just right?

Voting #EDchatDE #172: 3 STEM in a crisis? How can school encourage inquiring minds?

Voting #EDchatDE #172: 4 School and business – opponents or partners?

Voting #EDchatDE #172: 5 Schools are in the responsibility of the ‚Länder‘ (federate states) – chances and limitations. Or: something for the dustbin of history?

LogoNEZ_2015-Sep.-15

Abstimmung für den 171. #EDchatDE am 09. Mai 2017

ABSTIMMUNG für den 171. #EDchatDE am 9.5.2017 – Bitte den Tweet, der Dein Wunschthema enthält, einfach faven (bis Samstag, 18 Uhr!):

VOTING for #EDchatDE no. 171 on 9th Mai 17 – Please just favourite the tweet with your favourite topic (until Saturday, 5pm UTC):

Voting #EDchatDE #171: 1 Be creative and use music and art in your lessons. How?

Voting #EDchatDE #171: 2 Centralism vs. autonomy in the education sector

Voting #EDchatDE #171: 3 Multidisciplinary projects – tips and best practice examples

Voting #EDchatDE #171: 4 Global networked learning

Voting #EDchatDE #171: 5 Diversity of religions at school vs. neutrality

LogoNEZ_2015-Sep.-15

Zur Vorbereitung des 169. #EDchatDE am 25.4.17: „Fehlerkultur in Schule, Administration, Beruf. Was braucht es, wie geht es?“

 

edchatde-no-169_Fehlerkultur_upd.jpg

Fehlerkultur, Growth Mindset, 4K – das sind scheinbar die Buzzwords der Bildungsblase. Aber warum ist gerade eine Fehlerkultur heute wichtiger denn je, oder etwa doch nicht? Und wird Fehlerkultur denn überhaupt gelebt – oder ist in Schule und Beruf doch immer noch Top Down angesagt? Gerade Lehrer dürfen doch keine Fehler machen, sie müssen alles wissen und Vorbild sein, denn Fehler kreiden sie ja auch ihren Schülern an und verteilen schlechte Noten. Oder sind Noten nur Indikatoren für Fähigkeiten in bestimmten Bereichen, die jemand anderes für wichtig erklärt hat – haben aber nicht unbedingt etwas mit Indikatoren für besondere Intelligenz oder Kreativität, oder gar mit Kritik- und Kommunikationsfähigkeit zu tun?

Und Du? Vielleicht warst Du früher auch ein schlechter Schüler und auch im Studium und Referendariat nur mittelmäßig. Aber nun bist Du eine großartige Lehrerin oder Lehrer geworden?

Jeder Mensch hat Fehler und Stärken – das macht ihn aus. Wenn wir uns gegenseitig weiterhelfen und unsere Stärken einbringen schaffen wir Großes. Dazu gilt es eben auch, Fehler (der anderen) zuzulassen und zu akzeptieren.

Wir freuen uns auf spannende 60 Minuten #EDchatDE und neue Erkenntnisse zum Thema Fehlerkultur.

Eure Moderatoren André und Torsten und euer Übersetzer Peter.

Error management, Growth Mindset, 4C – they seem to be the buzzwords of the edu bubble. But why is it precisely a culture of error management that is more important today than ever – or is it? And is there such a thing as a culture of error management? Or don’t we still have strict hierarchies at school and at work? Especially teachers must not make mistakes; they are the ones who must know everything and who must set a good example – because they sanction mistakes their students make by giving them bad grades. Or are grades only indicators of abilities in certain areas (defined as important by somebody else), but are not necessarily indicators of particular intelligence or creativity, let alone the competence to communicate or think critically?

What about yourself? Maybe you were a bad student, too, and maybe only mediocre at university and teacher training? But now you’ve become a great teacher?

Everyone has weaknesses and strengths – they define us. If we help each other and contribute our strengths, we can achieve great things. And it’s important to admit and accept mistakes.

We’re looking forward to an exciting 60 minutes of #EDchatDE, and to new insights on the topic of error management.

Your moderators André and Torsten, and your translator Peter.

But now for the questions for #EDchatDE no. 169 | Aber jetzt zu den Fragen für den 169. #EDchatDE:


20.05 Uhr / 6.05pm UTC / 2.05pm EST
F1 Fehler machen ist die Basis des Lernens – was steht dem, gerade im schulischen Unterricht (oft) entgegen? #EDchatDE
Q1 Making mistakes is the basis of learning – what obstacles to accepting that are there (esp. at school)? #EDchatDE

20.10 Uhr / 6.10pm UTC / 2.10pm EST
F2 Alle reden von #GrowthMindset: Was ist das? Gerne mit Sharepic, Link und kleinen Fehlern 😉 #EDchatDE
Q2 Everybody’s talking about #GrowthMindset: What is it? We welcome sharepic, links and little mistakes 😉 #EDchatDE

20.15 Uhr / 6.15pm UTC / 2.15pm EST
F3 In der Schule darf man ja (noch) Fehler machen. Im Job oder gar in der Führungsposition dann nicht mehr? Finde den Fehler! #EDchatDE
Q3 At school, mistakes are (still) okay. In your job or even in a leading position they’re not? Find the error. #EDchatDE

20.20 Uhr / 6.20pm UTC / 2.20pm EST
F4 Tacheles: #GrowthMindset trotz formellen Vorgaben, Tests, zentralen Prüfungen? Wie fördere ich “scheiternde” Schüler? #EDchatDE
Q4 Honest: #GrowthMindset in spite of formal requirements, tests, central testing? How do I support “failing” students? #EDchatDE

20.25 Uhr / 6.25pm UTC / 2.25pm EST
F5: Antworte auf 3 Tweets unterschiedlicher Teilgeberinnen a) zustimmend b) kritisch c) provozierend! #EDchatDE
Q5: Reply to 3 tweets from different participants a) in the affirmative, b) critically, c) provocatively #EDchatDE

20.35 Uhr / 6.35pm UTC / 2.35pm EST
F6 Wie wird in Deiner Institution eine Fehlerkultur durch die Administration gelebt und gefördert, oder wie könnte das gehen? #EDchatDE
Q6 At your institution, how does the administration realize and encourage a culture of error management? How could it work? #EDchatDE

20.40 Uhr / 6.40pm UTC / 2.40pm EST
F7 Fehlerkultur in der digitalen Gesellschaft: Wieso ist das wichtig, wo liegen die Herausforderungen & Chancen? #EDchatDE
Q7 Error management in the digital society: Why is that important, where are the challenges and chances? #EDchatDE

20.45 Uhr / 6.45pm UTC / 2.45pm EST
F8: Welche Anregungen, Fragen hast du sonst noch zum Thema „Fehlerkultur in Schule, Administration, Beruf?“ #EDchatDE
Q8: What other suggestions or questions do you have on “A culture of error management @ school, administration, profession”? #EDchatDE

20.55 Uhr / 6.55pm UTC / 2.55pm EST
F9: Im Hinblick auf die fortgeschrittene Zeit: Themenvorschläge für den nächsten #EDchatDE
Q9: Considering it’s almost closing time: Could you suggest a topic for the next #EDchatDE