ABSTIMMUNG FÜR DEN 164. #EDCHATDE AM 21.02.17

ABSTIMMUNG für den 164. #EDchatDE am 21.02.2017 – Bitte den Tweet, der Dein Wunschthema enthält, einfach faven (bis Samstag, 18 Uhr!):

VOTING for #EDchatDE no. 164 on 21st February 17 – Please just favourite the tweet with your favourite topic (until Saturday, 5pm UTC):

Voting #EDchatDE #164: 1 A special room for every teacher – does it make students feel lost, or does it improve teaching quality?

Voting #EDchatDE #164: 2 A fresh approach to (teacher) conferences?

Voting #EDchatDE #164: 3 Good teaching in dialogue with the class

Voting #EDchatDE #164: 4 Kindling enthusiasm for democracy – fighting populism. (Not) a topic for all subjects?

Voting #EDchatDE #164: 5 How to motivate demotivated students

LogoNEZ_2015-Sep.-15

Zur Vorbereitung des 163. #EDchatDE: „Alle Jahre wieder: #Didacta17“

edchatde-no-163_didacta17Please scroll down for English version.

Das #Didacta17-Special

Zur „weltweit größten Fachmesse rund um Bildung“, wie sich „didacta – die Bildungsmesse“ auf ihrer Internetpräsenz selbst bezeichnet, laden wir zu einer Sonderausgabe des #EDchatDE ein, dem #Didacta17-Special.

Die didacta bietet „Angebote von rund 900 Ausstellern und ein umfangreiches Fortbildungsprogramm für Lehrkräfte, Erzieher, Ausbilder, Trainer und Personalentwickler an“ (wie es online weiter heißt) – und zu den Angeboten wird die Vorstellung des #EDchatDE-Buchs gehören und eine Präsentation des Twitterchats #EDchatDE durch Torsten Larbig und Alicia Bankhofer (17.02.2017, 15:35 – 15:55 Uhr / Stand: 1F22). Im Anschluss daran findet um 16:00 ein Tweetup (Treffen von Twitterern, in der analogen Welt spricht man auch von einem „Empfang“) des #EDchatDE am Stand des Verbandes Bildungsmedien in Halle 1, H72. statt.

Was sich der Besucher solch einer großen Bildungsmesse sicher immer wieder fragt, ist, inwieweit die ganzen dort gezeigten Neuigkeiten denn Eingang in die Schulen finden. Gibt es einen spürbaren Einfluss der didacta auf den Unterrichtsalltag? Und wird das, was ich mir für meinen Unterricht wünsche, von den Machern der didacta angeboten (werden)?

Oder will ich das, was kommerzielle Anbieter im Programm haben, gar nicht benutzen? Wie sieht es mit #OER (Open Educational Resources) aus – machen und teilen wir schon (genügend) freies Unterrichtsmaterial? Für manche scheinen kommerzielle Anbieter grundsätzlich Bösewichte zu sein, während frei zugängliches Material grundsätzlich „gut“ ist (moralisch, qualitativ) – solche Rigorosität sehen wir als nicht nur fragwürdig, sondern nachgerade unvernünftig. Besonnenes Abwägen ist geboten. Oder was meint ihr?

Wir sind wie immer gespannt auf eure Meinungen und Sichtweisen und freuen uns auf Dienstag, 14.02.3017.

Bis dann,

Didacta Special

On the occasion of „the biggest international trade fair for education and training“, as they call it at their website, we invite you to join us for a special edition of #EDchatDE, the #Didacta17 Special.

„didacta“ provides „offers from over 900 exhibitors and a comprehensive further education programme for teachers, educators, trainers and educational staff“ (quoting their website again) – and among the offers is going to be the presentation of the #EDchatDE book and a presentation of our twitterchat #EDchatDE by Torsten Larbig and Alicia Bankhofer (17th Feb. 2017, 15:35 to 15:55 local time, stall 1F22). Right after that, at 4pm, there’s going to be a tweetup (a meeting of twitter users, aka a ‚reception‘ in the analog world) for #EDchatDE at the stall of „Verband Bildungsmedien“ in hall 1, H72.

Visitors of such huge edu trade fairs will ask themselves no doubt what part of the novelties displayed there will find its way into the schools. Is there a perceptible influence of ‚didacta‘ on my daily lessons? And will the things I would like to have for my lessons be offered by the firms presenting at the fair?

Or don’t I want to use at all what the publishers and other commercial suppliers have on offer? What about #OER (Open Educational Resources) – are we producing and sharing (enough) free lesson materials yet? For some people, commercial suppliers all seem to be villains, whereas materials accessible for free are *good*, both morally and as regards quality. We see such rigorous judgement as not only questionable, but downright unreasonable. Sober evaluation is needed. Or what is your opinion on this?

As always, we can’t wait to hear your views and opinions, and are looking forward to Tuesday, 14th Feb. 2017.

See you then!

Torsten Larbig (@HerrLarbig), André Spang (@Tastenspieler), Peter Ringeisen (@vilsrip)

Jetzt aber zu den Fragen zu #EDchatDE Nr. 163 / But now for the questions for #EDchatDE no. 163:


20.05 Uhr / 6.05pm UTC / 2.05pm EST
F1 #Didacta17 zeigt Neues für Bildung. Welche Neuheiten sind in den vergangenen 5 Jahren bei dir (an der Schule) denn angekommen? #EDchatDE
Q1 #Didacta17 shows novelties for education. What new things have reached you (at school) in the past 5 years? http://www.messe-stuttgart.de/en/didacta/ #EDchatDE

20.10 Uhr / 6.10pm UTC / 2.10pm EST
F2 Nach dem Rückblick die Perspektive: Was erwartest du in den nächsten 5 Jahren an Neuigkeiten im Bildungssektor? #Didacta17 #EDchatDE
Q2 After our look into the past, what about the future? What edu novelties do you expect in the next 5 years? #EDchatDE

20.15 Uhr / 6.15pm UTC / 2.15pm EST
F3 Welche Rolle spielen kommerzielle Bildungsmedien (Schulbücher, Unterrichtsentwürfe…) in deiner Unterrichtspraxis? #Didacta17 #EDchatDE
Q3 What role do commercial edu media play in your lessons (school books, lesson plans…)? #Didacta17 #EDchatDE

20.20 Uhr / 6.20pm UTC / 2.20pm EST
F4 Bildung soll frei zugänglich sein – Bildung ist ein Wirtschaftsfaktor. (Wie) bekommen wir das zusammen? #Didacta17 #EDchatDE
Q4 Education ought to be accessible for free – education is an economic factor. (How) can we reconcile these 2 views? #Didacta17 #EDchatDE

20.25 Uhr / 6.25pm UTC / 2.25pm EST
F5: Antworte auf 3 Tweets unterschiedlicher Teilgeber/innen a) zustimmend b) kritisch c) provozierend! #Didacta17 #EDchatDE
Q5: Reply to 3 tweets from different participants a) in the affirmative, b) critically, c) provocatively #Didacta17 #EDchatDE

20.35 Uhr / 6.35pm UTC / 2.35pm EST
F6 Lass deiner Phantasie freien Lauf: Schule wird smart – wie könnte das aussehen? #Didacta17 #EDchatDE
Q6 Give free rein to your imagination: School turns smart – what might that look like? #Didacta17 #EDchatDE

20.40 Uhr / 6.40pm UTC / 2.40pm EST
F7 Was willst du bei der #Didacta17 sehen? Tipps zu Veranstaltungen im Rahmen der Messe? #EDchatDE
Q7 What would you like to see at #Didacta17 (German edu fair). Events during the fair?
http://www.messe-stuttgart.de/en/didacta/ #EDchatDE

20.45 Uhr / 6.45pm UTC / 2.45pm EST
F8: Welche Anregungen, Fragen hast du sonst noch zum Thema „Alle Jahre wieder: #Didacta17“ #EDchatDE
Q8: What other suggestions or questions do you have on “Following yearly tradition: #Didacta17”? #EDchatDE

20.55 Uhr / 6.55pm UTC / 2.55pm EST
F9: Im Hinblick auf die fortgeschrittene Zeit: Themenvorschläge für den nächsten #EDchatDE
Q9: Considering it’s almost closing time: Could you suggest a topic for the next #EDchatDE

LogoNEZ_2015-Sep.-15

Abstimmung für den 132. #EDchatDE am 21.06.16

ABSTIMMUNG für den 132. #EDchatDE am 21.06.16 – Bitte den Tweet, der Dein Wunschthema enthält, einfach faven (bis Samstag, 18 Uhr!):

VOTING for #EDchatDE no. 132 on 21 June 16 – Please just favourite the tweet with your favourite topic (until Saturday, 5pm UTC):

Topic #1: Appreciation of educational institutions, staff and activities

 

Topic #2: Do we need Digital Ethics (at school)?

 

Topic #3: Summer #mustread book list for teachers

 

Topic #4: Improving language skills in all subjects (spelling, expression and so on)

 

Topic #5: The changing use of films in lessons – from film reel to movie app

ZUR VORBEREITUNG DES 131. #EDCHATDE AM 14.06.2016: AUSSENWIRKUNG DER SCHULE

EDchatDE-no-131_Außenwirkung

 

Außenwirkung von Schule? – Die einen meinen, das sei nicht nötig, man müsse sich doch nicht so in den Vordergrund spielen; die anderen finden, dass Schule ein Bestandteil des sozialen Lebens ihres Umfelds sein kann, soll, muss. – Wir fragen nach und freuen uns auf die Beiträge, die den 131. #EDchatDE bereichern werden.

Your school’s visibility? Some think it’s not necessary to portray your school to the outside world, you don’t have to push yourself to the fore; some think schools can, should and must be a part of the social life in their context. – We want to find out more and we are looking forward to the contributions which are going to make #EDchatDE no. 131 multifaceted, rewarding and fun.

Eure Moderatoren und euer Übersetzer / Your moderators & translator

@herrlarbig, @tastenspieler, @vilsrip


Und hier kommen die Fragen für den 131. EDchatDE | And here are the questions for EDchatDE no. 131:

20.05 Uhr / 6.05pm UTC / 2.05pm EST

F1 Außenwirkung? Deine Schule ist toll, aber keiner bekommt es mit. Man muss doch bescheiden bleiben… #EDchatDE

Q1 Visibility? Your school is great, but nobody takes any notice. Well – you’ve got to stay humble… #EDchatDE

 

20.10 Uhr / 6.10pm UTC / 2.10pm EST

F2 Statische Homepage, Weblog, Printmedien – wo liegen die Vorteile, was ist sinnvoll?  #EDchatDE

Q2 Static homepage, blog, print media – what are the advantages, what makes sense? #EDchatDE

 

20.15 Uhr / 6.15pm UTC / 2.15pm EST

F3 Homepage ist out: Social Media braucht die Schule im 21. Jahrhundert, oder nicht? #EDchatDE

Q3 Homepages have gone out of fashion. 21st-century schools need social media, don’t they? #EDchatDE

 

20.20 Uhr / 6.20pm UTC / 2.20pm EST

F4 Bloggende Schüler, Lehrer, Schülerzeitung, Austellungen, Konzerte: Eine wichtige Form der Außenwirkung. Deine Tipps und Ideen! #EDchatDE

Q4 Blogging students, teachers, a student magazine, exhibitions, concerts: Important forms of making school visible. Tips&ideas? #EDchatDE

 

20.25 Uhr / 6.25pm UTC / 2.25pm EST

F5: Antworte auf 3 Tweets unterschiedlicher Teilgeberinnen a) zustimmend b) kritisch c) provozierend! #EDchatDE

Q5: Reply to 3 tweets from different participants a) in the affirmative, b) critically, c) provocatively #EDchatDE

 

20.35 Uhr / 6.35pm UTC / 2.35pm EST

F6 Kooperationen mit außerschulischen Partnern? Wie weit, kann, soll Schule gehen? #EDchatDE

Q6 Cooperation with partners from outside school? How far can or should schools go?   #EDchatDE

 

20.40 Uhr / 6.40pm UTC / 2.40pm EST

F7 Digitale Medien unterstützen die Außenwirkung wie folgende Beispiele zeigen: Nur die besten Links! #EDchatDE

Q7 Digital media support a school’s visibility … as proved by the following examples: Only the best URL addresses, pls! #EDchatDE

 

20.45 Uhr / 6.45pm UTC / 2.45pm EST

F8: Welche Anregungen, Fragen hast du sonst noch zum Thema „Außenwirkung der Schule“  #EDchatDE

Q8: What other suggestions or questions do you have on “Your school’s visibility”? #EDchatDE

 

20.55 Uhr / 6.55pm UTC / 2.55pm EST

F9: Im Hinblick auf die fortgeschrittene Zeit: Themenvorschläge für den nächsten #EDchatDE

Q9: Considering it’s almost closing time: Could you suggest a topic for the next #EDchatDE

ZUR VORBEREITUNG DES 126. EDCHATDE AM 10.05.2016: „BLOGGEN FÜR LEHRERINNEN UND LEHRER“

EDchatDE-no-126_Bloggen

Scroll down for English version, please.

Dieses Mal war es knapp! Aber auch eine knappe Mehrheit ist eine Mehrheit und so diskutieren wir in der 126 Ausgabe des #EDchatDE über das Bloggen für Lehrerinnen und Lehrer. Spannend an dem Thema ist, dass es eben nicht um die Privatperson geht, die vielleicht ein Blog schreibt und zufällig Lehrer ist, sondern dass die Verbindung von Blog und Beruf im Fokus steht.

Eine Übersicht von Lehrerblogs in Deutschland seit dem Jahre 2000 führt die Zentrale für Unterrichtsmedien im Internet (ZUM). Da kann man in das Thema schon einmal reinlesen.

Argumentationshilfen können sich im theoretischen Konzept des Jean-Pol Martin bezüglich der Netzsensibilität finden lassen. Zu diesem Themenbereich hat Peter Ringeisen ebenso gearbeitet wie Torsten Larbig.

Wir sind gespannt, welch rege Diskussion uns diesen Dienstag erwarten wird.

Eure Moderatoren und der Übersetzer

@tastenspieler @herrlarbig @vilsrip

It was close this time – but even a narrow majority is a majority, and so we’ll be discussing „Blogging for teachers“ in edition #126 of EDchatDE. What makes this topic exciting is that it doesn’t focus on the private individuum that happens to be blogging and to be a teacher at the same time, but that it is the combination of the blog and the teaching profession that counts here.

ZUM (Zentrale für Unterrichtsmedien) offers a list of teacher blogs in Germany, going back to the year 2,000. You could start reading there in order to get an idea what teacher blogs are like. If you prefer reading English, there is a plethora of diverse lists, one of them being: „Top 100 High School Teachers Who Blog.“

Inspiration for your argumentation might be found in the theoretical concept of Jean-Pol Martin, re ‚web sensitivity‘; both Peter Ringeisen (Prezi, English) and Torsten Larbig (Blog, German) have worked in this field.

We are looking forward to a lively discussion this Tuesday.

Your moderators and your translator
@tastenspieler @herrlarbig @vilsrip

 


Und hier sind die Fragen für #EDchatDE Nr. 126 || And here are the questions for #EDchatDE no. 126:

 

20.05 Uhr / 6.05pm UTC / 2.05pm EST
F1 Welche Rolle spielen Blogs (allgemein oder von Lehrer*innen) für dich? #EDchatDE
Q1 How important are blogs for you (generally or teacher blogs)? #EDchatDE

20.10 Uhr / 6.10pm UTC / 2.10pm EST
F2 Realer Name oder anonym? Pro und Contra bitte! #EDchatDE
Q2 Blogging with your real name or anonymously? Pros and cons, please. #EDchatDE

20.15 Uhr / 6.15pm UTC / 2.15pm EST
F3 Worüber »darf« man als Lehrperson bloggen? Worüber nicht? #EDchatDE
Q3 What are you ‘allowed’ to blog about as an educator? What should stay offline? #EDchatDE

20.20 Uhr / 6.20pm UTC / 2.20pm EST
F4 Bloggen ist pure Selbstdarstellung, narzisstisch und voll blöd. Ach… Wirklich?! (Argumente bitte!) #EDchatDE
Q4 Blogging is just about showmanship, narcissistic and … really daft. – Oh? Is that so? (Your arguments, please) #EDchatDE

20.25 Uhr / 6.25pm UTC / 2.25pm EST
F5: Antworte auf 3 Tweets unterschiedlicher Teilgeberinnen a) zustimmend b) kritisch c) provozierend! #EDchatDE
Q5: Reply to 3 tweets from different participants a) in the affirmative, b) critically, c) provocatively #EDchatDE

20.35 Uhr / 6.35pm UTC / 2.35pm EST
F6 Welche Blogs von Lehrer*innen, von Hochschullehrer*innen, zu Bildungsthemen kannst du warum empfehlen? #EDchatDE
Q6 What blogs by educators (at school or university) and on edu topics can you recommend? Please give a reason. #EDchatDE

20.40 Uhr / 6.40pm UTC / 2.40pm EST
F7 Du bloggst schon? ? Tipps und Tricks! || Du bloggst noch nicht? ? Fragen!? #EDchatDE
Q7 You are a blogger? ? Let’s have your tips and tricks. || You haven’t started a blog yet? ? Any questions? #EDchatDE

20.45 Uhr / 6.45pm UTC / 2.45pm EST
F8: Welche Anregungen, Fragen hast du sonst noch zum Thema „Bloggen für Lehrerinnen und Lehrer“ #EDchatDE
Q8: What other suggestions or questions do you have on “Blogging for teachers”? #EDchatDE
20.55 Uhr / 6.55pm UTC / 2.55pm EST
F9: Im Hinblick auf die fortgeschrittene Zeit: Themenvorschläge für den nächsten #EDchatDE
Q9: Considering it’s almost closing time: Could you suggest a topic for the next #EDchatDE

ZUR VORBEREITUNG DES 124. #EDCHATDE AM 26.04.16: ZEIT- UND STRESSMANAGEMENT FÜR LEHRER

EDchatDE-no-124_stress+zeitmanagement
Der Lehrer: „Morgens immer recht und nachmittags immer frei“ – ein Vorurteil, das uns hier alle entzürnt und wahrscheinlich noch nie wirklich zugetroffen hat. Und was die „faulen Säcken“ betrifft, als die uns Ex-Kanzler Gerhard Schröder bezeichnet hat – nun ja, er kannte natürlich #EDchatDE noch nicht 😉

Gerade heute haben Reformen, Vorgaben, zentrale Prüfungen und Verkürzung der Schulzeit bei scheinbar mehr Content dafür gesorgt, dass Lehrerinnen und Lehrer zu viel arbeiten müssen. Kollege @herr_mess hat es mal in einem Artikel im „Lehrerfreund“ gezeigt, worin – abgesehen von der hohen Arbeitszeit – das Problem tatsächlich liegt.

Neben den nackten Zahlen (der Durchschnittsarbeitnehmer in Deutschland arbeitet pro Jahr ~1645 Stunden, der Lehrer in Deutschland laut OECD ~1793 Stunden pro Jahr (handelsblatt.com); in der Schweiz arbeiten die Lehrer/innen 2072 Stunden pro Jahr (Lehrerfreund).) ist vor allem die Verteilung der Arbeitszeit in die sogenannte „Freizeit“ das Problem. Freier Abend oder Wochenende? Ständig ist die Arbeit präsent.

Wie wir mit diesem Dauerstress und der großen Arbeitszeitbelastung besser umgehen können und Zeiträume für uns besser schaffen und finden können, dabei soll der kommende EDchatDE helfen.

Wir freuen uns auf Euch und, dass ihr Euch Zeit für den #EDchatDE nehmt – es lohnt sich 🙂

Eure Moderatoren,

André und Torsten und Euer Übersetzer Peter.

Teachers: In the mornings they are always right, and in the afternoons off duty – a typical stereotype about us that makes us all mad, and probably has never been true anyway. And as far as former chancellor Schröder’s abusive term for teachers is concernced (he called us „lazy bums“) – well, he didn’t know #EDchatDE, did he?

Especially today, reforms, rules, central exams and a reduction of school years with a seeming increase in content at the same time – all these seem to make sure that teachers‘ workload is steadily growing. In an article for „Lehrerfreund“ (i.e. Teacher’s Friend, a blog), our colleague @herr_mess once looked into the reasons for this phenomenon (apart from the high level of working hours):

There are the bare facts, first of all: the average German employee works ca. 1,645 hours per year, the average German teacher ca. 1,793 hours per year, according to the OECD (see article in handelsblatt.com, in German); in Switzerland, teachers work ca. 2,072 hours per year (s. Lehrerfreund). But secondly, it’s especially the distribution of working hours into the so-called „free time“ which is a problem. A free night or a free weekend? Work seems to be omnipresent for teachers.

How to deal better with this permanent kind of stress and the huge workload, and how to create or find spaces of free time – that’s what this week’s #EDchatDE is supposed to help us with.

We’re looking forward to seeing you and we’re happy if you can find the time to follow and contribute to #EDchatDE. It’s worth it 🙂

Your moderators,

André and Torsten and your translator, Peter.

 


Und hier kommen die Fragen für den 124. EDchatDE | And here are the questions for EDchatDE no. 124:

20.05 Uhr / 6.05pm UTC / 2.05pm EST
F1 Der Lehrerberuf ist sehr stressig, wird ständig mehr mit Aufgaben überfrachtet, kaum zu schaffen: Stimmt’s? Konkret bitte! #EDchatDE

Q1 The teaching profession is v. stressful, teachers are overburdened with ever more tasks, almost impossible to cope with. True? #EDchatDE

 

20.10 Uhr / 6.10pm UTC / 2.10pm EST
F2 Lehrer arbeiten unterschiedlich effizient. An welchen Stellen gibt es selbst verschuldeten Stress, der als Belastung erlebt wird? #EDchatDE

Q2 Not all teachers are equally efficient. Where do we cause stress for ourselves that is perceived as strain? #EDchatDE

 

20.15 Uhr / 6.15pm UTC / 2.15pm EST
F3 Gibt es an Deiner Schule Mechanismen, Rituale, um der ständig wachsenden Belastung entgegen zu wirken?  #EDchatDE

Q3 Are there any mechanisms or rituals at your school which are supposed to counteract the steadily increasing strain? #EDchatDE

 

20.20 Uhr / 6.20pm UTC / 2.20pm EST
F4 Wie organisierst du Arbeitsprozesse (Workflow) so, dass selbstverschuldete Stressfaktoren minimiert werden? #EDchatDE

Q4 How do you organize your working process (workflow) in such a way that you minimize self-inflicted stressors? #EDchatDE

 

20.25 Uhr / 6.25pm UTC / 2.25pm EST
F5: Antworte auf 3 Tweets unterschiedlicher Teilgeberinnen a) zustimmend b) kritisch c) provozierend! #EDchatDE

Q5: Reply to 3 tweets from different participants a) in the affirmative, b) critically, c) provocatively #EDchatDE

 

20.35 Uhr / 6.35pm UTC / 2.35pm EST
F6 Stress wird subjektiv unterschiedlich erlebt. Woran liegt es, wie kann man selbst die Stresswahrnehmung steuern?  #EDchatDE

Q6 Stress is perceived differently by different individuals. Why, and how can we control our perception of stress? #EDchatDE

 

20.40 Uhr / 6.40pm UTC / 2.40pm EST
F7 Könnten verfügbare digitale Infrastruktur und entsprechende Anwendungen helfen, Stress zu mindern? Wie und was? #EDchatDE

Q7 Could stress be reduced through existing digital infrastructures and appropriate utilisation? How and what? #EDchatDE

 

20.45 Uhr / 6.45pm UTC / 2.45pm EST
F8: Welche Anregungen, Fragen hast du sonst noch zum Thema „Stress- und Zeitmanagement für Lehrer“ #EDchatDE

Q8: What other suggestions or questions do you have on “Stress and Time Management for Teachers”? #EDchatDE

 

20.55 Uhr / 6.55pm UTC / 2.55pm EST
F9: Im Hinblick auf die fortgeschrittene Zeit: Themenvorschläge für den nächsten #EDchatDE

Q9: Considering it’s almost closing time: Could you suggest a topic for the next #EDchatDE 

Zur Vorbereitung des 113. #EDchatDE: „Die Bibliothek und das Lernen der Zukunft“

EDchatDE-no-113_bibliothek_korrPlease scroll down for English version.

Zum 113. #EDchatDE habt ihr euch entschieden für das Thema “Die Bibliothek und das Lernen der Zukunft”.

Martina Süss geht in ihrem Artikel in der WOZ von der ursprünglichen Funktion der Bibliothek aus „als Medium zwischen Mensch und Schrift, als Vermittlerin zwischen verschiedenen Zeiten und Welten“. Sie weist darauf hin, dass die Bibliothek in der Literatur als Metapher für alles Mögliche steht, für das Universum, die Welt, die Vergangenheit, das Wissen, das ewige Gedächtnis.

Die Digitalisierung schafft neue Möglichkeiten und fordert uns heraus, neue Bibliotheksfantasien zu entwickeln. Die Radiofrequenzidentifikation (RFID), die in der Kunstbibliothek im Sitterwerk in St. Gallen eingesetzt wird, führt zu einer „Verbindung von materiellem Objekt und digitalem Raum“. So lassen sich „dynamische Ordnungen“ erstellen oder Bücher über „sensitive Tische“ mit Metadatenbanken vernetzen und grafisch in den virtuellen Raum übertragen.

Simone Strauss weist in ihrem Artikel zur Bibliothek der Zukunft darauf hin, dass mit jedem neuen Google-Book-Scan die Bibliothek als Ort der Informationsbeschaffung und des Bildungsgewinns an Selbstverständlichkeit verliere: „Revolutionen fressen nicht immer gleich ihre Kinder, manchmal saugen sie diese erst einmal nur aus wie ein lüsterner Vampir. Die digitale Revolution ist so ein Sauger.“ Die Bibliothek in ihrer alten Form sei unter Druck geraten und es werde um ein neues Image gerungen. Die öffentliche Bibliothek erfahre „eine gewaltige Transformation von der altehrwürdigen Bildungsstätte zum multiplen Kultur- und Veranstaltungsort“.

Im dänischen Aarhus könne man die Zukunft schon besichtigen. Im Dokk1 stehen Nähmaschinen, 3D-Drucker, Tonstudios und Computerraum. Hier drehe sich alles um Kommunikation, Dienstleistung und ein zeitgemäßes Veranstaltungsprogramm – „Bürgerservices“: Maker Spaces, Workshops des Gesundheitsamts, Drohnenflugschau, Spielecken, wo die Kinder an Konsolen zocken. Diese Bibliothek sei ein Ort, an dem viel Kommunikation und wenig Kontemplation stattfinde.

Die Library Edition des Horizon Reports 2015 sieht unter anderem die folgenden Herausforderungen für die Bibliothek: Konkurrenz durch alternative Informationsangebote, neue Aufgaben und Rollen für BibliothekarInnen, die Notwendigkeit zu radikalem Wandel aufgrund technologischer und gesellschaftlicher Umbrüche und der Umgang mit der ständigen Wissensvermittlung/Informationsflut. Auch Big Data und Data Privacy gehören dazu.

Muss die Bibliothek der Zukunft sich öffnen und Freiräume schaffen? Was heißt das alles für den Lernort Bibliothek und das zukünftige Lernen an der Schule?

Wir freuen uns auf eine spannende Diskussion. Es wäre schön, wenn ihr auch bei Fachleuten aus dem Bibliothekswesen Werbung machen würdet.

 

Weitere Infos zu diesem Thema finden sich z. B. hier:

Urs Henning und Elke Lackner

 

For #EDchatDE no. 113 you decided for this topic: „The Library and Learning in the Future“.

In her article in WOZ, Martina Suess states that the original function of a library was to be „a medium between people and the written word, a mediator between different times and worlds“. She reminds us that in literature, a library can be a metaphor for all sorts of things, e.g. for the universe, the world, the past, knowledge, eternal memory.

Digitalization has created new possibilities and it challenges us to develop new ideas of libraries. Radio-frequency identification (RFID), which is used in the Art Library in Sitterwerk, St. Gallen, leads to a „link between the material object and the digital space“. This is how „dynamic orders“ can be constructed or books can be linked to meta-databases via „sensitive desks“ and graphically transferred to the virtual space.

In her article on the library of the future, Simone Strauss points out that with every new Google book scan, the library becomes a less obvious place for gathering information and gaining education: „Revolutions do not always devour their own children, sometimes they first suck them dry like a lustful vampire. The digital revolution does just that.“ Strauss goes on to claim that the traditional library had come under pressure and it was striving for a new image. The public library was undergoing „a tremendous transformation from the time-honoured educational institution to a multiple venue of culture and events“.

In Aarhus, Denmark, the future might already be visited. At Dokk1 there are sewing machines, 3D printers, recording studios and a computer lab. According to Strauss, everything there is centered around communication, service and an up-to-date programme of events – „services for citizens“: maker spaces, workshops run by the health office, a display of drone-flying, games corners where children are playing at consoles. This library is a place with lots of communication and little contemplation, Strauss concludes.

The Library Edition of the Horizon Reports 2015 makes out the following challenges for the library: Competition from alternative information providers, new tasks and roles for librarians, the necessity of a radical change because of technological and social upheaval, and dealing with permanent transfer of knowledge/flood of information; including big data and data privacy.

Must the library of the future open up and create open spaces? What does this all mean for the library as a place for learning and the future learning at school?

We are looking forward to an exciting discussion. It would be great if you could alert librarians and other specialists from the library system to this #EDchatDE.

Your hosts Urs Henning and Elke Lackner (and translator Peter Ringeisen)

 

And now for the questions of #EDchatDE no. 113 | Und hier sind die Fragen zum #EDchatDE Nr. 113:


20.05 Uhr / 6.05pm UTC / 2.05pm EST

F1: Verliert die Bibliothek mit jedem Google-Book-Scan an Bedeutung? Was meint ihr? #EDchatDE

Q1: Are libraries losing more and more importance with every Google book scan? What do you think? #EDchatDE

 

20.10 Uhr / 6.10pm UTC / 2.10pm EST

F2: Was für Schulbibliotheken brauchen wir in der Zukunft? #EDchatDE

Q2: What school libraries will we need in the future? #EDchatDE

 

20.15 Uhr / 6.15pm UTC / 2.15pm EST

F3: Wie spielen schon heute digitale Medien und Lernen in der Bibliothek zusammen? Projekte, Unterrichtsideen, Tools …  #EDchatDE

Q3: How do digital media and learning in libraries work together even today? Projects, lesson ideas, tools, please? #EDchatDE

 

20.20 Uhr / 6.20pm UTC / 2.20pm EST

F4: Nutzt ihr digitale oder analoge Bücher/Ressourcen in eurem Unterricht? Wieso? #EDchatDE

Q4: Do you use digital or analog books or resources in your lessons? Why? #EDchatDE

 

20.25 Uhr / 6.25pm UTC / 2.25pm EST

F5: Antworte auf 3 Tweets unterschiedlicher Teilgeberinnen a) zustimmend b) kritisch c) provozierend! #EDchatDE

Q5: Reply to 3 tweets from different participants a) in the affirmative, b) critically, c) provocatively #EDchatDE

 

20.35 Uhr / 6.35pm UTC / 2.35pm EST

F6: Wie wird in der Bibliothek der Zukunft gelernt? #EDchatDE

Q6: How will people learn in the library of the future? #EDchatDE

 

20.40 Uhr / 6.40pm UTC / 2.40pm EST

F7: Welche digitalen Bibliotheken, welche Repositories nutzt ihr? Was könnt ihr empfehlen? #EDchatDE

Q7: What digital libraries, what repositories do you use? What can you recommend? #EDchatDE

 

20.45 Uhr / 6.45pm UTC / 2.45pm EST

F8: Welche Anregungen, Fragen hast du sonst noch zum Thema „Die Bibliothek und das Lernen der Zukunft“ #EDchatDE

Q8: What other suggestions or questions do you have on “Libraries and Learning in the future”? #EDchatDE

 

20.55 Uhr / 6.55pm UTC / 2.55pm EST

F9: Im Hinblick auf die fortgeschrittene Zeit: Themenvorschläge für das nächste #EDchatDE

Q9: Considering it’s almost closing time: Could you suggest a topic for the next #EDchatDE